Befruchten beim Anpflanzen von Tomaten


Nicht jeder Gärtner weiß, was er beim Anpflanzen von Tomaten in ein Loch stecken muss, aber es ist die Einpflanzdüngung, die sich sowohl auf die Menge als auch auf die Qualität der Ernte einer solchen Gemüsepflanze wie der Tomate positiv auswirken kann.

Was in ein Loch setzen, wenn Tomaten gepflanzt werden, um die Produktivität zu steigern

Beim Anbau von Gemüsepflanzen, einschließlich des Anbaus von Tomaten auf offenem oder geschlossenem Boden, spielt der Dünger eine sehr große Rolle und ermöglicht Ihnen maximale Produktivität mit minimalem Zeit- und Arbeitsaufwand.

Daher ist eines der Prinzipien zur Steigerung der Gesamtproduktivität von Tomaten ohne Vergrößerung der Anlandefläche sowie zur Verbesserung der Qualitätsmerkmale der resultierenden pflanzlichen Produkte rational und vernünftig rechtzeitige Verwendung von Mineraldüngern gemäß den folgenden Empfehlungen:

  • Um den Ertrag von Gemüsepflanzen zu steigern und die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Bodens zu verbessern, ist es erforderlich, Düngemittel systematisch in Verbindung mit der Verarbeitung und Bewässerung anzuwenden.
  • gut kultivierter Boden trägt zur Steigerung des Gesamtertrags bei und verbessert den kommerziellen Wert von Gemüse, einschließlich Zuckergehalt, Eiweiß- und Trockenmassegehalt, Menge an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Um Tomatenfrüchte von höchster Qualität zu erhalten, sollte eine ausgewogene mineralische Ernährung der Pflanzen bevorzugt werden. Optimale Dosen von Düngemitteln können den Ertrag dieser Gemüsepflanze steigern.

Wie man Asche als Dünger verwendet

Für jede Tonne Früchte hochproduktiver Tomatensorten sollte die folgende Menge an Nährstoffbestandteilen berücksichtigt werden:

  • Stickstoff - ungefähr 3 kg;
  • Phosphor - ungefähr 1 kg;
  • Kalium - etwa 4 kg.

Während des Wachstums und der Entwicklung zeichnet sich eine Gemüsepflanze wie Tomate durch eine erhöhte Absorption von Kalium-Phosphor-Bestandteilen aus, deren Einführung eine frühere und reichlichere Blüte ermöglicht. Gleichzeitig ist es ratsam, nach dem Einpflanzen der Sämlinge an einem dauerhaften Kultivierungsort stickstoffhaltige Komplexe einzuführen, die das Wachstum der vegetativen Masse stimulieren können.

Alle unter Tomaten eingebrachten Düngemittel lassen sich drei Hauptgruppen zuordnen:

  • organische Düngemittel;
  • mineralische Düngemittel;
  • bakterielle Düngemittel.

Am effektivsten ist die lokale Anwendung von körnigem Superphosphat bei der Aussaat von Samen. Wenn wir Tomatensämlinge anpflanzen, wird empfohlen, im Herbst Phosphatdünger zuzusetzen. In diesem Fall werden Düngemittel beim Graben des Bodens in Form von einfachem, körnigem, doppeltem oder ammonisiertem Superphosphat eingebracht.

Ein Mangel an Kalium im Boden führt zu einer Abnahme der Intensität von Photosyntheseprozessen und verringert auch die Resistenz gegen Pilzinfektionen. Daher ist es empfehlenswert, Kaliumnitrat oder Kaliumsulfat zuzugeben, wenn tief vor dem Pflanzen gegraben wird. Sie können auch Bio setzenDies verbessert die Strukturparameter des Bodens und dient als hervorragende Nährstoffbasis für Gartenkulturen. Wenn Setzlinge gepflanzt werden und zwei im selben Brunnen wachsen, sollte die Düngerdosis um 50% erhöht werden.

Die besten fertigen produkte

Derzeit produzieren in- und ausländische Produzenten eine große Auswahl an Düngemitteln, die alle Sicherheitsanforderungen erfüllen und es Ihnen ermöglichen, nicht nur eine qualitativ hochwertige, sondern auch eine qualitativ hochwertige Tomatenernte zu erhalten. Die Düngung mit solchen Düngemitteln ist nicht schwierig und sollte gemäß den Anweisungen des Herstellers durchgeführt werden.

Name des DüngersZusammensetzungAnwendungsmerkmale
Hochwertiger Mineraldünger "Kemira-Universal-2"Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Schwefel, Eisen, Bor, Kupfer, Mangan, Molybdän und ZinkIm Frühjahr mit einer Fördermenge von 150-160 g / m gleichmäßig auf die Landefläche gießen2 oder verwenden Sie die lokale Anwendung von Mineralvolldünger und setzen Sie ihn direkt in die Pflanzlöcher
Komplexe Art von organischem chlorfreiem Mineraldünger "Universal"Düngemittel auf Basis von Humusverbindungen, Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium, Schwefel, Eisen unter Zusatz von Zink, Kupfer, Mangan, Molybdän und BorEs wird während des Vorgrabens von kultivierten und unkultivierten Böden mit einer Geschwindigkeit von 100-150 g / m eingeführt2oder in ein Loch, gefolgt von Vermischen mit Erde
Magnesium-Schwefel-Dünger "Magnesiumsulfat"Die Hauptkomponenten sind 16% Magnesium und 13% SchwefelEs wird während des Vorgrabens von kultivierten und unkultivierten Böden mit einer Geschwindigkeit von 12-15 g / m eingeführt2

Aus gebrauchsfertigen Düngemitteln zum Anpflanzen von Tomaten kann man auch die Einführung von Superphosphat, Nitroammophos und organischen Zusatzstoffen in Form von Torf, Humus und Mist empfehlen.

Tomaten pflanzen

Beliebte Volksheilmittel

Meistens werden bei der Vorbereitung des Bodens zum Anpflanzen von Tomaten durch einheimische Gärtner die folgenden Volksheilmittel angewendet:

  • Holzasche, die eine Quelle für Kalium und Phosphor ist, sowie Magnesium, Schwefel, Zink und andere, die für das Wachstum und die Entwicklung von Gartenkulturen und Spurenelementen am wichtigsten sind. Der Standardverbrauch an Holzasche bei lokaler Anwendung in den Pflanzlöchern beträgt etwa drei Esslöffel pro Pflanze.
  • Die Straße der Pflanzlöcher mit Hefedünger, die mit einer Menge von 20 g Hefe pro Eimer warmem Wasser zubereitet wurde, weist eine gute Wirksamkeit auf.
  • Die beste Option für eine qualitativ hochwertige Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen am Tomatenanbauort ist die Kompostierung während des Tiefgrabens des Bodens im Frühjahr.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei organischen Düngemitteln am besten ist, verrotteten Mist oder Humus für Tomaten sowie Torf-Mist-Kompost, Mist und Vogelkot zuzusetzen. Frisches organisches Material kann jedoch nur auf minderwertigen Böden ausgebracht werden.

Tipps und Tricks

Die ordnungsgemäße Düngung in der Phase der Vorbereitung einer Anbaufläche für Tomaten vor dem Pflanzen ist ein Garant für eine qualitativ hochwertige Ernte. Erfahrene Gärtner und Hobbygemüseanbauer empfehlen die Düngung nach folgender Technologie:

  • das Einbringen von Dolomitmehl in einer Menge von 100-150 g pro Quadratmeter, gefolgt von einer gleichmäßigen Verteilung des Düngers über die Pflanzfläche;
  • die Einführung von Superphosphat mit einer Geschwindigkeit von 50–80 g pro Quadratmeter Landefläche;
  • die Einführung eines vollwertigen komplexen Mineraldüngers mit einer Menge von 50 g pro Quadratmeter Landefläche.

Welche Dünger im Herbst im Boden anwenden

Das letzte Stadium der Düngung ist das gründliche Vermischen der Nährstoffzusammensetzung mit dem Boden, wodurch die Wurzel der Pflanze vor Verbrennungen geschützt wird. Vor dem Auftragen von gebrauchsfertigen oder selbst hergestellten Düngemitteln ist es sehr wichtig, die Anweisungen des Herstellers sorgfältig zu lesen und Fruchtbarkeitsindikatoren und die Bodenzusammensetzung zu berücksichtigen.



Vorherige Artikel

Wie wählt man die Säulen für den Zaun

Nächster Artikel

Gurkensorten "Satin f1": Beschreibung und Testberichte